Rohrverstopfung

Rohrverstopfungen – was tun?

Wer in Neuss von einer Rohrverstopfung betroffen ist, hat mit zwei Problemen gleichzeitig zu kämpfen. Einerseits werden wichtige Sanitäranlagen unbenutzbar – zum Beispiel, wenn die einzige Toilette in der Wohnung nicht mehr funktionsfähig ist. Andererseits drohen schwerwiegende Überschwemmungen. Schnelle Hilfe ist daher unerlässlich.

Wie wird eine Rohrverstopfung behoben?

Kleine Verstopfungen können häufig selbst behoben werden. Das gilt für einzelne Abflussbereiche wie Küchenspüle oder Toilettenschüssel. Oft hilft in diesen Fällen die Gummisaugglocke. Sie erzeugt mir einfachen Mitteln ein Vakuum, das mit hoher Saugkraft Verstopfungen beheben kann. Bleibt der Pömpel-Einsatz erfolglos, sollte allerdings zügig ein Klempner aus Neuss verständigt werden. Er kann Spezialgeräte einsetzen, die der Verstopfung auf den Grund gehen. Er reinigt die Abwasserrohre gründlich und umfassend.

Lassen sich Rohrverstopfungen verhindern?

Die Antwort lautet: Ja und Nein. Durchaus kann in vielerlei Hinsichten einer Rohrverstopfung vorgebeugt werden. Essensreste sollten nicht in die Toilette gekippt werden oder beim Geschirrspülen großzügig im Abfluss verschwinden. Die Abwasserrohre sollten auch vor Haarbüscheln oder Sandpartikel vom Schuhputzen geschützt werden. Ein Abflusssieb kann hier hilfreiche Dienste leisten. Regelmäßige Rohrreinigungen mit entsprechenden Haushaltsmitteln halten ebenfalls ein Stück weit die Rohre frei.

Allerdings kommt es aufgrund von natürlichen Zusammenhängen zu Kalkablagerungen im Inneren der Rohre. Das Phänomen ähnelt der Verkalkung von Wasch- oder Kaffeemaschinen und ergibt sich aus dem Kalkanteil im Leitungswasser. Tieferliegende Rohrbereiche sollten deshalb im Abstand von mehreren Jahren professionell von einem Fachmann gereinigt werden. Das beugt einer Verstopfung auch langfristig vor.